Ungeeignetes Zubehör

Absolut ungeeignet und gefährlich für Hamster sind folgende Dinge:

  • Hamsterwatte
    Diese Hängematten oder Tunnels sind wegen dem bestimmt sehr flauschigen Futter ungeeignet, da die Hamster diese Fasern fressen könnten (als Test, ob fressbar) und sich dadurch einen Darmverschluss einfangen.

    Diese Hängematten oder Tunnels sind wegen dem bestimmt sehr flauschigen Futter ungeeignet, da die Hamster diese Fasern fressen könnten (als Test, ob fressbar) und sich dadurch einen Darmverschluss einfangen.

    Baumwolle liest sich zwar gut, aber die Fasern reissen nicht. Das heisst, wenn der Hamster die Watte verschluckt, führt das zum Darmverschluss.

  • Rascheltunnel/Kuschelnester/Hängematten
    Auch hier sind die Fasern aus Plastik oder Baumwolle und reissen nicht. Das heisst, wenn der Hamster die Watte verschluckt, führt das zum Darmverschluss. Sollte er an den Fasern hängen bleiben und fallen, kann ihm ein Beinchen abgeschnürt werden.
  • Einrichtungen aus Tannenholz
    Dieses dunkle Holz kann harzen und dieses Harz ist Gift für Hamster. Ausserdem sind es meistens Billigproduktionen aus Asien und deswegen getackert, was für einen Nager natürlich sehr gefährlich werden kann.
  • Vogelsand
    Vogelsand ist scharfkantiger wie Chinchillasand und enthält auch Muschelteile, an denen sich die Hamster die Füsse verschneiden können.
  • Salz-/Mineralsteine
    Ruft Leberschäden hervor und ist bei artgerechter Ernährung völlig unnötig.
  • Nudeln, Brot und anderes «Menschen-Essen»
    gehört einfach nicht in einen Hamster, da völlig unnatürlich, unnötig und ungesund
  • Das meiste Futter, Knabberstangen usw. aus Zooläden
    enthälten meistens Abfälle, Honig, Getreide, Presszeug. Das wäre ähnlich, wie wenn wir uns ausschliesslich von Chips und bei MacDonalds und/oder Burgerking ernähren würden.
  • Zu kleine Laufräder
    führen zu Rückenschäden
  • Laufräder aus Gitter
    Da Hamster oft während dem Laufen aus dem Rad springen, können sie sich zwischen den Streben und den Gittern einklemmen (= Schereneffekt) und so schwer verletzen.
  • Plastikröhren / Plastikeinrichtung (ausser artgerechte Laufräder zum Beispiel für Laufradpinkler)
    Hamster buddeln ihre Gänge gerne selber. In den Plastikröhren kann sich durch die Feuchtigkeit vom Atem oder durchs Bunkern von Frischfutter ausserdem Schimmel bilden. Ebenso kann der Plastik splittern und der Hamster sich daran verletzen.
  • Joggingbälle sind absolut tierschutzwidrig!
    Joggingbälle sind bunte Plastikkugeln, welche dem Hamster sicheren Auslauf in der Wohnung ermöglichen sollen. Tatsächlich sind sie aber so gefährlich, dass die tierärztliche Vereinigung für Tierschutz sie als tierschutzwidrig und gesundheitsschädlich einstuft. Oftmals sind der Durchmesser zu klein, die Belüftung unzureichend und die Wahrnehmung durch das farbige Plastik beeinträchtigt. Hinzu kommt, dass schon Hamster im Joggingball vergessen wurden, oder nicht mehr rechtzeitig bremsen konnten, um einem Treppensturz oder dem Aufprall gegen eine Wand zu entgehen, was die Halter meistens auch noch lustig finden.
    Stressbedingte Panikattacken, Traumata, Knochenbrüche und Todesfälle sind keine Seltenheit. Mehr Infos zu den Joggingbällen.
  • Zu kleine Eingangslöcher
    da der Hamster mit vollen Backen hängen bleiben und sich dadurch verletzen kann.