Hybrid Zwerghamster

Mischung aus Dsungare und Campbell

  • Gattung: Kurzschwanz Zwerghamster
  • Herkunft: Keine Natürliche Herkunft, meistens aus Zooläden und von Vermehrern mangels Wissen und zwecks Geldgier
  • Lebensweise: Hybriden buddeln gerne Gänge und sind höhenblind
  • Gewicht & Grösse: 35–60 Gramm, 7–10 cm
  • Alter: 2–3 Jahre
  • Haltung: strikte Einzelgänger
  • Besonderheit: stark diabetesgefährdet!

Hybriden sind Zwerghamster, die aus einer Verpaarung von Campbell und Dsungare entstanden sind und somit Gene beider Arten erthalten haben. Sie sollten nicht gezüchtet werden. Auch wenn diese Verpaarung mehrere Generationen zurück liegt, bleiben die Nachkommen Hybriden – auch dann, wenn die Hybriden anschliessend nur mit reinen Exemplaren einer der beiden Arten gekreuzt werden.

Die Problematik bei Hybriden

Wird ein Campbell-Männchen mit einem Dsungaren-Weibchen verpaart, wird dadurch nicht nur die Tragzeit etwas verändert, sondern auch die Kopfform der ungeborenen Babys. Die Mutter kann die Jungen nicht gebären und stirbt. Das ist kein Risiko, sondern Fakt.

Bei einer Kreuzung von Hamstern mit hohem Hybriden-Anteil, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass dieselben Gene aufeinander treffen. Dadurch können getragene Gene ihre Wirkung entfalten. Das beinhaltet das Risiko, dass dabei folgende Dinge hervorgerufen werden

  • Haarlose Hamsterkinder
  • Nachkommen, die in ihrer Entwicklung stark zurück bleiben und nicht so groß werden wie es normalerweise der Fall wäre
  • oder Probleme mit der Wirbelsäule wie krumme Rückenwirbel

Mittlerweile sind vermutlich 95% aller Dsungaren oder Campbells eigentlich Hybriden. Dank Grosszüchtern, Laboren, Tierfachhändler und Vermehrer, die einfach Tiere züchten, ohne Ahnung davon zu haben und nur um Geld zu machen, werden artreine Dsungaren und Campbells wohl bald ausgestorben sein.